Die viel Wege des Yoga

Die vier Wege des Yoga sind Jnana Yoga, Bhakti Yoga, Karma Yoga und Raja Yoga. Diese vier Wege des Yoga sind Aspekte eines Ganzen, das Yoga genannt wird. Die vier Wege des Yoga arbeiten zusammen.

Yoga ist die bereits bestehende Vereinigung: Yoga bedeutet die Verwirklichung der direkten Erfahrung der bereits vorhandenen Vereinigung zwischen dem individuellen Bewusstsein und dem universalen Bewusstsein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies auszudrücken.

Die vier Wege des Yoga: Es gibt vier traditionelle Schulen des Yoga, und das sind: Jnana Yoga, Bhakti Yoga, Karma Yoga und Raja Yoga. Wenn ein Yogi oder Yogini sich ausschließlich auf einen dieser Ansätze zum Yoga konzentrieren kann, ist das ganz ungewöhnlich. Für die überwiegende Mehrheit der Praktizierenden des Yoga ist eine Mischung der vier traditionellen Yoga-Typen am besten geeignet. 

Jnana Yoga: Jnana Yoga ist der Weg des Wissens, Weisheit, Introspektion und Kontemplation. Es geht darum, die Natur zu erforschen, indem wir unser inneres Leben systematisch erforschen und falsche Identitäten ablegen.

Bhakti Yoga: Bhakti Yoga ist der Pfad der Hingabe, Emotionen, Liebe, Mitgefühl und Gottesdienst und andere. Alle Handlungen werden im Zusammenhang mit der Erinnerung an das Göttliche getan.

Karma Yoga: Karma Yoga ist der Weg des Handelns, der Dienst für anderen, Achtsamkeit und die Erinnerung an die Ebenen unseres Seins, während wir unsere Handlungen oder Karma in der Welt erfüllen.

Raja Yoga: Raja Yoga ist eine umfassende Methode, die Meditation vorzieht. Im Raja Yoga wird die Entwicklung und Beherrschung des Geistes angestrebt. Gewöhnlich wird Raja Yoga mit Ashtanga Yoga („achtgliedriger Yoga“) gleichgesetzt, wie er im Yogasutra von Patanjali beschrieben wird.

Integration: heutzutage werden alle diese Ansätze "synthetisiert" oder "integriert". Allerdings ist das irreführend, wenn man denken würde, dass diese Ansätze von Anfang an getrennt wurden. Vielmehr sind sie alle ein Teil des Ganzen, das Yoga genannt wird. 

Yoga wird traditionell mündlich gelehrt. In der mündlichen Lehre gibt es eine natürliche Bewegung von einem zum anderen Aspekt des Yoga, einschließlich zwischen den vier Pfaden des Yoga. Bücher und Organisationen /INstitutionen sind nützlich, aber wir müssen uns daran erinnern, dass Yoga in der Tat ein Ganzes ist, das unterschiedliche Aspekte hat. Zum Beispiel, im Text Hatha Yoga Pradipika, Hatha Yoga (oft als "physikalische Yoga" bezeichnet) ist auch Zusammenhang mit Kundalini Yoga beschrieben. Es erklärt auch, dass der Zweck von Hatha Yoga - Raja Yoga ist. So können wir leicht sehen, die Beziehung von Hatha Yoga und Kundalini Yoga als Teile oder Aspekte von Raja Yoga, die eine der traditionellen vier Pfade des Yoga ist.

Während es definitiv wahr ist, dass wir jeweils Prädispositionen gegenüber dem einen oder anderen der vier Wege des Yoga haben, können wir die anderen nicht wirklich vermeiden oder aufgeben.

Jnana Yoga: Während sich Jnana Yoga mit Wissen, Weisheit, Introspektion und Kontemplation beschäftigt, hat jeder einen Geist und irgendwann muss er es untersuchen.

Bhakti Yoga: Alle Menschen werden Emotionen wie Liebe, Mitgefühl und Hingabe in ihren Leben erleben, unabhängig davon, welcher der vier Wege des Yoga vorherrschend ist.

Karma Yoga: Niemand kann in einem Körper und der Welt leben, ohne Handlungen zu machen. Sogar ein Aussteiger, der in einer Himalaja-Höhle wohnt, muss irgendeine Form von Handlungen machen, und so ist ein gewisses Maß an Karma Yoga essentiell.

Raja Yoga: Jeder wird in ihrem Leben mit Anziehung oder Abneigung umzugehen lernen und meditieren und so in Berührung mit Raja Yoga kommen.

Yoga-Kurse: Eine Sache, die zu einer gewissen Verwirrung über die vier Wege des Yoga führen kann, ist die moderne "Yogaklasse", die sich oft meist (wenn nicht vollständig) auf physikalische Haltungen konzentriert. Indem man sich auf Asanas als "Yogakurse" bezieht, bleibt man mit dem falschen Eindruck, dass dies für sich selbst die Bedeutung von "Yoga" ist. 

Es ist wichtig zu verstehen, dass Asanas (Haltungen) ein kleiner, aber sicher nützlicher Teil des Yoga sind. Es wäre viel besser, dass solche Klassen "Haltungsklassen" genannt werden, obwohl das jetzt unwahrscheinlich ist. In jedem Fall muss der Sucher der authentischen Ziele des Yoga unter den Benutzungen des Wortes "Yoga" unterscheiden, um den vier Pfaden des Yoga zu folgen.

http://www.swamij.com/four-paths-of-yoga.htm